Dienstag, 11. Oktober 2011

Backtag - war gestern!


Apfelkuchen  (Rezept hier) - Marzipankuchen (Rezept hier) und  

Probsteier Aleanentorte.

500 g Backflaumen - getrocknete über Nacht einweichen oder die soften aus der Dose nehmen,


mit Rotwein übergießen und mit 50 g Zucker zu Mus kochen. 
Das muss jetzt nicht gerade Lübecker Rotspon sein -
hatte aber keinen anderen mehr - und den Rest trinke ich jetzt! ;-)

Für den Mürbeteig 250 g Mehl, 125 g Butter, 60 g Zucker, 
1 Eigelb und 1 Prise Salz zusammen kneten und ca. 2 Stunden kühl stellen.


Inzwischen für die Füllung
12 Eigelb, 250 g Zucker und 3/4 l Sahne
im Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzen.
(kann eine 1/2 Std. dauern!)
Diese Creme etwas abkühlen lassen.
3 - 4 Eiweiß steif schlagen unter da drunter heben.

Teig  in die Springform drücken, sodass ein 2-3-cm-hoher Rand entsteht. 
Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und ca. 10 Minuten anbacken.

Pflaumenmus auf dem Mürbeteigboden verteilen, Creme da drüber verteilen.
Im vor geheizten Backofen (175 Grad/Umluft) 60-70 Minuten backen.
Nach 45 Minuten Backzeit die Torte mit Pergamentpapier abdecken.
Den fertigen Kuchen 5-10 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen
und anschließend in der Form auskühlen lassen.
Mit Schlagsahne servieren.

Im Internet fand ich folgende Erklärung für den Namen:
Aus fernen Zeiten französischer Einquartierung unter Napoleon soll dieser gehaltvolle Kuchen mit dem verballhorntem Namen stammen. Spricht man den Namen Napoleon als Adjektiv etwas breit plattdeutsch aus "nao-pou-le-aa-nisch" - dann hört man es schon: die napoleanische Torte; daraus wurde die Aleanische Torte - Aleandertorte.


Sehr empfehlen kann ich auch die Walnuss-Apfel-Tarte von Markus!



Ich hatte Sonntag das Rezept verdoppelt -
aber nur weil es für 6 Leute reichen sollte.
Die Walnüsse werden bestrichen mit Rohrzucker und Butter -
das macht es besonders lecker!!!

Kommentare:

  1. das brot schaut super lecker aus, ich liebe so ein brot, die apfeltorte ist auch nicht ohne, werde ich am wochenende nachbacken und dann berichten
    alles liebe
    angela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta,

    das Brot sieht sehr lecker aus, wie auch die Apfeltorte...Vielleicht sollte ich auch mal wieder beginnen, mit dem Brot herstellen...allerdings habe ich es noch nicht mit Sauerteig probiert.

    Herzliche Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!