Freitag, 7. Oktober 2011

Schietbüdel-Tutorial

Ich hatte noch eine genaue Anleitung für den Schietbüdel versprochen - hier ist sie:


Der Stoff ist mit Silikon beschichtet nach/von Siggi -

(Ich habe es leider etwas zu dick gemacht - 
sehr gut abkratzen - 
deshalb stauchte der Stoff etwas unter dem Fuß - 
war mir bei Siggis Original nicht passiert!)





Stoff für die Tasche hinten rechts auf rechts falten und an 2 Seiten steppen.


Ecke einkürzen und wenden.


Nahtzugabe einschlagen.


Rundum steppen.


So falten dass die Enden etwas überlappen.


Dieses Teil erst oben absteppen 
und dann auf den Außenstoff 5 cm unterhalb der oberen Kante aufstecken
und annähen.


Dort sollte jetzt eine 6 cm hohe Tütenrolle
hinein passen.
Falls eure ein anderes Maß hat -
bitte das Stoffmaß anpassen.



Dahinter ist dann noch ein kleines Fach für die Zeckenzange
oder eine andere Kleinigkeit.


Auf dem anderen Ende (vorn) mittig ein Knopfloch
für die Kordel steppen und aufschneiden.
(Meines sieht grottenschlecht aus - lag am schlechten Stofftransport!)  :-(


Futterstoff auflegen und unten und oben feststecken -
das Ganze beult jetzt etwas weil der Futterstoff kürzer ist -
und bis auf die Wendeöffnung steppen.


Stoff auseinander ziehen und so -
Naht auf Naht - zusammen legen und stecken.


Damit keine Wulst entsteht die Nahtzugaben der ersten Nähte gegenläufig legen.


Nähte steppen und durch die Öffnung wenden ...


... und dort die Schlaufe aus Gurtband einschieben -
sollte mit zu euer Gürtelbreite passen.


Oben knappkantig absteppen -
dabei die Öffnung mit dem Gurtband schließen
und dann nochmals  3cm tiefer ein 2. mal für den Tunnel absteppen.
Achtung -
diese Naht sollte unterhalb des Knopfloches liegen 
und auch nicht die Tasche auf der Rückseite erwischen!



Kordeln durch den Tunnel ziehen.


Und auch wieder durch den Stopper.


Enden der Kordel so verknoten dass der Beutel gerade ganz geöffnet ist.
Eventuell kürzen und abflammen-
damit sie nicht ausfransen.


Meistens trage ich den Büdel am Gürtel -
das ist so für mich die richtige/bequeme Griffhöhe -
kann ihn aber mit einem Karabiner an die Jacke hängen.


Leckerlies rein und fertig!
Luzie wartet schon auf den Praxistest! ;-)

Nachtrag:  "Schietbüdel" ist Plattdeutsch und heißt übersetzt zwar "Scheißbeutel" -
 ist aber hier im Norden ein  liebes Kosewort für Kleinkinder oder andere liebe Mitbewohner! ;-)

Kommentare:

  1. Moin Jutta
    Du bist so eine liebe und denkst sogar an die Hundefreunde, vielen Dank - die Anleitung kommt wie gerufen
    Liebe Grüße und knubbel deine Luzie, die hübsche Hundedame :)
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jutta,
    ich danke sehr für das ausfürliche Tutorial!
    LG
    Bente

    AntwortenLöschen
  3. So´n schöner Sack und dann so olle graue Tüten!! Die gibt´s auch in bunt - das ist doch viel hübscher ;-))

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jutta,

    Dein Tutorial finde ich richtig klasse. Und es kommt genau passend zum anstehenden Weihnachtswichteln in unserem Kooiker-Forum.

    Nur eine Frage noch, ich konnte einfach nicht finden, wie das mit dem Silikon geht? Ist das ein Spray, oder flüssig? Und wo kann man das dann bekommen?

    Gruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hoi Jutta
    schade, für meine beiden neuen Stubentiger (zwei 14 Wochen alte Katzdendamen) kann ich das leider nicht brauchen :-) trotzdem schicke und elegante Verpackung!!!
    LG aus der kalten Schweiz

    Chilli

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jutta,

    danke für das Tutorial. So ein Beutelchen ist auch für den Mensch ohne Hund ganz brauchbar :-). Ich muss jedoch gestehen, dass ich bis fast zuletzt (etwas verwundert zwar:-o geglaubt habe, dass es nicht für Leckerlies sondern eher für verdaute Leckereien sein würde (tja norddeutscher Slang ist nicht meine Welt)Diese Assoziation kam aber sicherlich auch, weil im Allgäu, wo wir gerade waren, Hundekot überall verboten war, wegen dem Vieh und überall Beutelstationen rumstanden...

    Gruß Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Jaja, die Silikonbeschichtung ist schon sehr praktisch. Leider hast Du wirklich etwas sehr dick aufgetragen*kicher* was sagt uns das, liebe Jutta? Üben,üben,üben!
    Liebe Grüße von Siggi und Woodstock

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jutta
    Du bist wie gewohnt kreativ-prouktiv :druecken:
    Eine tolle Anleitung, vielleicht eine Geschenkidee für meine Hundefreunde :daumen: Weihnachten naht in Riesenschritten vielen Dank!
    herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Claudia - asnake

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!