Samstag, 21. November 2015

November-Farbklecks #21

"Ist das Kunst oder kann das weg?"


Eine mit Fett verschmierte Badewanne, dekoriert mit Mullbinden und Pflaster -
aber solch nasser Lappen auf der Fensterbank nicht!

Aber was machen wenn "Heini" und "Iwan" 
den Regen durch die 30ig Jahre alten Holzfenster drückt?!



Habe ich doch mal einen Ersatz für den Lappen
aus feinsten altem Damast  (alte Tischdecke) genäht.


Eine Rolle gefüllt mit saugfähigem Material 
(altes aufgerolltes Flanellbetttuch)
dient jetzt gegen Zugluft und unerwünschten Regentropfen -
und gibt meinen Holzhäusern ein verschneites Ambiente. ;-)


Wird es draußen schon wieder dunkel???
Dann muss ich schnell nochmal `ne Runde 
mit dem Schlauchbootbesitzer machen. *renn*

Kommentare:

  1. Oh, eine tolle weihnachtliche Rolle. Ich finde es ist eine guten Idee. Vielleicht sollte ich mir auch eine Zugluftrolle nähen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  2. Auch bei unserem 1956 gebautem Haus zieht. Nicht nur am Fenster sondern auch unter den Türen durch. Wir heizen nur die "Stube" und da hilft mir eine selbstgenähte Zugluftrolle schon seit Jahren gegen kalte Füße. Ich habe sie aus einem alten Bettbezug mit einer Füllung aus einem Unterbett (hatte man früher zwischen Matraze und Laken) genäht.
    Deine Idee mit der Damsttischtuchrolle wäre was für unser Fenster - da hat man die Schneelandschaft für die Deko gleich mit dazu. Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!