Freitag, 11. Oktober 2013

Ohne Strom genäht?


Ich brauchte mal (wieder) einen neuen Tischläufer und hatte mir bunte Stoffreste aus der "Handgefaerbtkiste" genommen, einen dunklen Randstoff ("Krystal" von Michael Miller und Vliesreste (H 640) rausgesucht.
Der Läufer mist nun ca. 26 x 125 cm. Ich mag ja gern schmale Läufer - 
da passen die Sets zum Essen noch daneben ohne über der Läuferkante zu liegen. 


Fotos sind bei diesem trüben Wetter etwas schlecht - sorry.


Dieser Rosenstoff lag noch in der passenden Breite rum - auch ein Baumwollsatin.


Ganz ohne Strom ging es dann doch nicht! ;-)
Während ich irgendwann verinnerlicht hatte, dass der Knopf für die Nadelposition 
nicht an der Maschine sitzt, sondern in meinen Füßen oder im Handrad steckt -
fehlte mir das Nählicht (Bernina-Tageslicht verwöhnt) doch sehr.
Immer vors Fenster schieben war auch trotz Rollen etwas mühsam.


Ein ganz frischgeschlüpftes UVO -
eine Wurmmütze (Danke Ria für den Tipp!) nach dieser Anleitung vom Umschlagplatz.at.
Wollte erst zweifarbig stzricken - habe mich aber nun umentschieden und blaue Wolle nachbestellt.

Kommentare:

  1. Wow....was für Farben...die vertreiben ja das derzeitige Einheits-GRAU draußen!!! Ja solch eine alte Tretmaschine hab ich auch noch von meiner Oma und eine von meiner Mutter. Hab leider keinen Platz sie aufzustellen. Und ne frühere Kollegin hat mir eine Maschine mit Handantrieb vermacht. Die hat ein "Schiffchen" als Spulenkapsel. Vielleicht sollte ich mal ein Museum aufmachen *g*
    Find ich toll dass Du da so was Schönes damit genäht hast!
    Ein schönes WE aus dem Schwabenländle,
    Margit
    P.S. Bilder sind angekommen....toll geworden, da kann man sich wohlfühlen!!....danke!

    AntwortenLöschen
  2. Bei dir kommt bei Stromausfall jedenfalls keine Langweile auf. ;-) Dein Tischläufer gefällt mir sehr gut, tolle Farben.
    Deine Mütze hat mir auch auf Anhieb gefallen und ich habe mir auch gleich die Anleitung angeschaut. Aber ich als "Hobbystrickerin" kann sie leider nicht verstehen. Die Erklärungen sind für mich bömische Dörfer.
    Liebe Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein toller Läufer und ich würde gerne die Sets auch noch auf dem Tisch zum Läufer sehen. Und mit so einer alten NäMa würde ich auch gerne mal nähen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Der Läufer ist ne Wucht geworden. Einfach cool, und das mit der alten Nähma.
    Alle Achtung.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jutta,
    schön Dein Tischläufer.
    Wolltest Du nicht einen Zopfrand stricken,hi??? Sieht aber so auch chic aus.
    Wir sind wieder daheim.

    Liebe Grüße
    Ria

    AntwortenLöschen
  6. Der Läufer ist der Knaller*daumenhoch*, der würde sich auf meinem Tisch auch wohlfühlen*grins*
    Das Ganze auf nem Tretomobil genäht, einfach g..l, jaja die alten können es immer noch(sieht man ja an uns)
    Liebe Grüße
    Siggi und Woody

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jutta,
    Dein schneller Läufer ist ein Traum, die Farben sind total genial!
    Deine alte Nähmaschine ist beneidenswert gut in Ordnung. Irgendwann möchte ich auch gerne so ein altes Traumstück mein "Eigen" nennen. Sei stolz auf diese schöne Maschine.
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Der Läufer ist sehr schön geworden, du machst überhaupt sehr schöne Läufer.
    L.G. Doris

    AntwortenLöschen
  9. Toll, dass die alte Tretmaschine wieder gangbar gemacht wurde. So bekommt doch der schöne Tischläufer eine besondere Erinnerung. Stimmt, die schmalen Tischläufer sind praktischer. Bei meinen darf ich die Suppenteller nie zu voll machen. Dat kippt.
    Und bei der Mütze (eigentlich super) ging es mir wie Gabi aus Luxemburg.lol
    Schönen Sonntag
    LG Elke

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!