Sonntag, 30. Mai 2010

Ich konnte nicht länger ...

... widerstehen und habe nun doch den BOM "Harmoni" von KARMA-Quilts begonnen - hatte schon länger damit geliebäugelt aber schreckte vor dem Nähen über Papier zurück. Nun habe ich angefangen mir die Blöcke in EQ um zurechnen und schneide "normal" zu und nähe mit der Maschine.
Block 13, 22 und 36 sind fertig.

Samstag, 29. Mai 2010

34. Preetzer Schusterfest ...



... und die Imker waren auch dort


... und die Kegler - und für deren Stand durften wir Kuchen backen.

Doughnuts
Zutaten:
25 g weiche Butter
330 g Mehl
1 P. Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Zimt
125 g Zucker
1 Ei
125 ml Milch
verrühren - mit Mehl ausrollen und ausstechen (Glas) und ein Loch in die Mitte
(- ich nehme immer die Tülle vom Tuber-Zuckerstreuer - gibt aber sicher auch andere Hilfsmittel) - ca. 30 Stück.
10 Min. ruhen lassen und dann ab in die Friteuse.

Wenn sie leicht braun sind wenden.
Gut abtropfen lassen auf Küchenkrepp.

Und mit Puderzucker bestreuen - frisch schmecken sie am Besten!

Freitag, 28. Mai 2010

Kalt ist es ...

... und der Sommer lässt auf sich warten! Da habe ich mal besser meine Maßbänder warm angezogen. *kicher*

Dienstag, 25. Mai 2010

Abendessen ...

... für die geliebten Fellmonster!

Die Gewinner der Täschchen ...

... stehen fest:
Beate,
Evi 
und
Constanze!

Herzlichen Glückwunsch!


.

Sonntag, 23. Mai 2010

Puderzucker und Windstärke 5 ...

... haut nicht so gut hin - bis auf die Terrasse war die Hälfte vom Winde verweht.

Und  die letzten Holsteiner Cox sind in meinem Patchwork-Kuchen verschwunden - habe einfach 2 Rezepte kombiniert.


Apfelkuchen:

Teig:
150 g Butter
150 g Zucker
3 Eier
etwas Zitronensaft
200 g Mehl
1/2 Tüte Backpulver
ca. 1 kg Äpfel - schälen und in Spalten schneiden - Teig in die gefettete Backform und Äpfel darauf verteilen.


Guss:
400 g Schmand
200 ml Schlagsahne
2 Eier
1 Tüte Puddingpulver Vanille
1 Tüte Vanillezucker
verrühren und über den Kuchen verteilen.
Bei 175°C ca. 1 Std. im Heißluftofen backen.

Mit reichlich Puderzucker bestreuen und vor Wind schützen! ;-)


Samstag, 22. Mai 2010

Weggeben - giveaway ...

... möchte ich diese Täschchen - sind doch etwas zu viele für mich! *kicher*

Das eine ist schon eingepackt - das bekommt eine liebe Freundin. ;-))

Und mit den anderen drei möchte ich DANKE sagen für über 30.000 Klicks und ganz, ganz viele liebe Kommentare! :-))))))

Wer möchte eines? 
Ich sammle mal eure Antworten über Pfingsten und verlose sie dann am Dienstag.
*jetzt wo ich fertig bin mit knipsen kommt die Sonne raus - na besser als gar keine Sonne*
Frohe Pfingsten wünscht Euch
Jutta aus Faulengraben

Freitag, 21. Mai 2010

Kleiner Nachtrag ...

... zu den RV-Täschchen.


Für die Nächsten habe ich doch mal wieder gepatchte Böden gemacht - 1 1/2"- Reste von meinen japanischen Pflastersteinen.

Weil ich ja nun mal etwas faul bin - frau wohnt ja schließlich in Faulengraben - habe ich mir die Mitte markiert und die Geraden am Boden der Tasche mit der Nähmaschine geheftet. Den Rest hefte ich aber weiter mit der Hand - so kann ich besser den Bogen einpassen.

Dienstag, 18. Mai 2010

Und doch ...

... wühle ich in den Stoffkisten und suche die passenden Stöffchen für Veri`s Mystery-BoM zusammen! *hammer auf kopf*
Aber das liest sich so spannend und es geht ja auch in Wochenschritten schnell voran! ;-)))

Ein UVO ?



Ja - UVOs - UnVollendete Objekte und Wollmäuse!

Samstag, 15. Mai 2010

Zwei neue Näh-Täschchen ...

... aber das aus Samt kennt ihr ja schon.

Das andere - im Hawaii-Look - war einfacher zu nähen - es ist schon schöner mit Baumwollsatin zu arbeiten!

RV-Täschchen-Tutorial in Arbeit - Teil 3

Boden einheften - wenn er zu lang ist kürzen.

Binding - 2" breiter Schrägstreifen, ca. 100 cm lang, zur Hälfte gebügelt - auf der Außenseite annähen. Dabei in den Kurven eine kleine Falte legen.
(Bei all den Lagen habe ich lieber eine Jeansnadel genommen!)

Aus einem Rest 2 Blätter nähen - dienen als ?-Teil um den RV besser öffnen zu können.
Stoff rechts auf rechts legen - Blatt-Umriss steppen und knappkantig ausschneiden, ...

... wenden und mit etwas Vlies auspolstern und Blattadern steppen.

An der Wendeöffnung etwas zusammen ziehen und links und rechts oben annähen.

Nun das Binding zum Boden hin umschlagen und mit der Hand annähen.

Nun noch den Zipper etwas betüddeln - habe in den Seidenkokon eine Holzperle eingezogen damit er nicht beim Anfassen zerdrückt wird.

Fertig!
Aber mal ehrlich - mit Samt ist das ne arge Quälerei und es zippt auch an einigen Ecken!

RV-Täschchen-Tutorial in Arbeit - Teil 2

Aber erst ein Mal eines vor weg:

Samt ist bl??d! - Viel zu dick - vielleicht hätte ich mal vorab die Lagen zusammen rechnen sollen:
2x Samt + 2x Futter + 2x Vlies = sind schon 6 Lagen!
Dann noch die Stellen mit dem Gitter = + 4Lagen = 10!!!
Und da will ich noch 2 lagiges Schrägband drauf nähen!!! *hammer auf kopf*

Nun aber erst ein Mal weiter mit dem Futter:


Den Boden links auf links auf großzügig zugeschnittenes Futterteil stecken, diagonale Linien aufzeichnen und absteppen - hier mit Zierstich - einfacher Geradeaus-Stich reicht auch.



Futterstoff zurück schneiden und einmal rundum mit Zick.Zack versäubern.


Für Vorder- und Rückenteil einen Streifen Futterstoff - ca. 30 cm hoch und 55 cm lang nehmen und dort eine ca. 8 cm tiefe Falte einbügeln.


Diese Falte am oberen Rand absteppen, Bahn teilen ( 2 x 27 cm) und die Fächer nochmals unterteilen.

Nun die Teile links auf links zusammen stecken und den Futterstoff zurück schneiden.
Beide Stücke mit Zick-Zack versäubern.

Nun das Einnähen des Reißverschlusses:

 Ich habe mal den Zipper eingefädelt (kommt erst später dran) damit ihr sehen könnt wie herum der RV angenäht werden muss - links auf links. Am Rand mit schmalem ZickZack anheften.

So würde es dann aussehen - aber Zipper erst ein Mal wieder raus und ...

... und auf der Futterseite doppeltes Schrägband (s. Gitter -  2" breit - ca. 28 cm lang) auf den RV legen und mit dem RV-Fuß 1/4" vom Rand an beiden Teilen ansteppen.

Dieses Binding nach außen klappen und dort mit der Hand annähen.
 
 Zipper ein fädeln, Enden sichern und Überstehendes abschneiden.